Česky Deutch

Das Buch Gesichter des Erzgebirges schon bald

Gesichter des Erzgebirges

„Gesichter des Erzgebirges“ ist ein neues Buch in dem es um das gesamte Erzgebirge von Cheb / Eger bis Ústí nad Labem / Aussig an der Elbe geht. Es ist in drei Teile gegliedert: Grundlagen, Menschen und Bilder. Das Buch erscheint am 25.5.2009 in einer Auflage von 3000 Stück und hat 650 Seiten. Zu kaufen wird es im Berghotel Lesná / Ladung, im „Informationszentrum“ Bozi Dar / Gottesgab und auch in Informationszentern und Buchhandlungen der gesamten Region sein. Herausgeber ist die Gesellschaft Fornica Graphics und finanziell beteiligen sich das Unternehmen „Dienstleistungen Bozi Dar / Gottesgab“ und der Fonds „Erneuerung des Erzgebirges“ daran.

Der Teil Grundlagen enthält analytische Texte, die einzelne Teile des Erzgebirges vergleichen und über ihre übereinstimmenden und differenzierenden Elemente, die Entwicklung und den soziologisch-kulturellen Kontext aufklären. Die Texte beschäftigen sich mit der Vorkriegs- und Nachkriegsgeschichte, mit der Entwicklung der Landschaft, Architektur und mit dem tschechisch-deutschen Verhältniss. Sie öffnen die Diskussion zu den Themen Schutzgebiet Erzgebirge und der Nutzung der Windenergie auf dem Erzgebirgskamm. Diese aufgeführten Betrachtungen entstanden aus den langjährigen Gebietsforschungen des Autors unter den Bewohnern des Erzgebirges.

Der zweite Gliederungspunkt ist der Teil Menschen. Hier finden sie 15 Gespräche mit Zeitzeugen, Spezialisten und Aktivisten aus allen Teilen des Erzgebirges. Zum Beispiel dem Geologen Petr Rojík aus Rotava / Rothau, dem Historiker Stanislav Burachovič aus Karlovy Vary / Karlsbad, Profesor Václav Poštolka aus Prunéřov / Brunnersdorf, dem Aktivisten Antonín Herzán aus Lesná / Ladung und dem nach der ehemalige DDR Heimatvertriebenen Jürgen Schmidt, Landsmann aus Jindřichova Ves / Heinrichsdorf oder Bürgermeister Petr Pakosta aus Hora Svaté Kateřiny / St. Katharinaberg. Die Gespräche befassen sich mit persönliche Erlebnissen, fachlichen Themen (Bergbau, Ökologie, Forstwesen, Denkmalschutz) und auch mit gegenwärtigen Problemen und künftigen Herausforderungen für das Erzgebirge. Die Interviewpartner wurden mit Rücksicht auf unterschiedliche Themen und Zeitbezogenheit ausgewählt. Es handelt sich nicht nur um Gespräche zur Thematik der Vertreibung nach dem 2. Weltkrieg. Der Leser kann sich, dank dieser Zeitzeugenberichte, ein Bild über Phänomene und Gesichter des Erzgebirges machen.

Der Dritte Teil sind die Bilder. Es handelt sich um 200 Fotopaare aus dem gesamten Erzgebirge. Auf den Fotos können sie die Veränderung von Gemeinden und Landschaftsbildern vom Vysoký Kámen / Hohen Stein im Westen bis nach Petrovice / Peterswald im Osten sehen. Es werden viele seltene historische Bilder zu sehen sein.

Das Buch ist komplett zweisprachig. Wir möchten, dass das Buch in regionaler Identität, die Bewohner der Karlsbader und der Aussiger Seite des Erzgebirges, wie auch die Bewohner von der sächsische Seite des Erzgebirge und ehemalige Landsleute verbindet. Dafür war es nötig das Buch mit seinen Themen so zu konzipieren, dass es wie ein Schnittpunkt aller Personengruppen die im Erzgebirge gewohnt haben und die, die jetzt hier wohnen, ist. Es ist leichter, sich in einem Buch über die zweite Sprachgruppe auszudrücken, welches nur in deutsch oder tschechisch geschrieben ist. Uns geht es um die Kommunikation und das Verständnis untereinander, nicht um die Errichtung von neuen Barrieren und Feindseligkeiten.

Die Gespräche, die für das Buch „Gesichter des Erzgebirges“ und die 5. Ausgabe von „Das wiederentdeckte Erzgebirge“ verwendeten wurden, sind im Rahmen des Projektes „Mosaik des Erzgebirges" entstanden, die der Autor im Jahre 2007 mit finanzieller Hilfe des Interreg IIIa und der Stadt Bozi Dar / Gottesgab realisierte. Damals fanden mehr als 100 Gespräche mit Zeitzeugen, Fachleuten und Kommunalpolitikern aus den Städte und Gemeinden beiderseits des Erzgebirgeskammes statt.

Diskuse

[1]  Anita Donderer, mail

Sehr geehrter Herr Miksicek, herzlichen Glückwunsch zur Präsentation Ihres Buches "Gesichter des Erzgebirges". Vor allem sind die Berichte der Zeitzeugen sehr interessant und im 3. Teil die vielen Fotos von früher und jetzt. Weiterhin viel Erfolg und alles Gute Anita Donderer

[2]  Müller, Susan, mail

Dobry den, Pan Miksicek, wieder ein tolles Buch, was der Überblick zeigt. Kann ich das direkt über Sie bestellen? Vielen Dank und weiterhin viel Erfolg Ihre Susan Müller vom Dialog mit Böhmen e.V. in Greiz

[3]  Müller, Susan, mail

Dobry den, Pan Miksicek, wieder ein tolles Buch, was der Überblick zeigt. Kann ich das direkt über Sie bestellen? Vielen Dank und weiterhin viel Erfolg Ihre Susan Müller vom Dialog mit Böhmen e.V. in Greiz

[4]  Peter Hieke, mail

Hallo, Kann das Buch schon bestellt werden? Falls ja, bitte ich Sie mir mitzuteilen, wo iuch das Buch bestellen kann.

[5]  Bernd Weise, mail

Sehr geehrter Petr Miksicek, schon Ihr Buch DAS WIEDERENTDECKTE ERZGEBIRGE ist wunderbar!!! Ich liebe die Gegend um den Erzgebirgskamm und dieses Buch ist wunderbar beim Entdecken immer neuer Geheimnisse. Das Schwarzwassertal zwischen Gottesgab und Potucky, die öde Landschaft um Seiffen / Jungenhengst usw. das (fast) vergessene Güldenhöhe - herzlichen Dank! Herzliche Grüße, Bernd Weise

[6]  Helmut Fenner, mail

Ich habe durch Zufall das Buch Das wiederentdeckte Erzgebirge bei einem Beknnten gesehen. Meine Frage: wo bekommt man dieses zu kaufen. Viele Grüße Helmut Fenner

[7]  Christine Schmidt, mail

Hallo viele Grüsse aus Schweden Wo bitte kann ich das Buch Das wiederentdeckte Erzgebirge erwerben?

[8]  Maria Gottschall, mail

ch komme soeben von einer Reise ins Erzgebirge zurück und bin dort auf die Zeitschrift "Das Tor" gestossen. Überall habe ich versucht das Buch "Gesichter des Erzgebirges" zu kaufen, doch leider erfolglos. Bitte können Sie mir das senden? Ich freu mich schon so darauf dieses Buch zu lesen. Ich hätte bei Amazon marketplace ein Exemplar entdeckt, aber da wird nicht nach Österreich geliefert. Mit besten Grüssen Maria Gottschall

Vložit nový příspěvek

Dieses Projekt wurde aus Mitteln der Europäischen Union im Rahmen der Initiative INTEREG IIIA teilfinanziert.