Česky Deutch

THIERBACH. Restaurierte Kapelle eröffnet - Marterlweihe

Bei wunderschönem Wetter konnten ca. 100 Personen die Eröffnung der restaurierten
Kapelle in Thierbach am Teich, sowie die Marterlweihe miterleben.
Im Neudeker Heimatbrief Nr. 02/2011 wurde bereits ausführlich über den früheren Zustand und der im Oktober 2010 fertig gestellten Kapelle berichtet.
Am 24.09.2011 war es nun soweit, dass die Kapelle eröffnet werden konnte.
Der Vorsitzende der Bürgervereinigung „JoN“ Pavel Andrš begrüßte die anwesenden Gäste, darunter auch Bürgermeister Vladimír Benda aus Neudek. Kurz erläuterte er die Geschichte der Kapelle und dankte dem jungen Martin Filounek für seine Arbeiten an dieser Kapelle.
Feierlich wurde ein weißes Band, welches 2 Mädchen symbolisch vor die neue Kapellentür
gespannt hielten, von Bürgermeister Vladimír Benda, Martin Filounek, Frau Jarmila Koubová und Pavel Andrš, den Vorsitzenden von JoN, durchschnitten.
Die Kapelle war eröffnet und zur Besichtigung freigegeben. Im Vorraum des sehr schön
renovierten Innenraums kann der Besucher nun Fotos vom früheren Thierbach betrachten –
ein Häuserverzeichnis und andere alte Dokumente nachlesen.
Im etwas größeren Innenraum sind Arbeiten und Fotos, die aus der Geschichte des Kinder-
gartens von Thierbach in der Zeit nach 1946 Zeuge geben, ausgestellt. Darüber sprach Frau Jarmila Koubová ( Frau des Künstlers Heřman Kouba) sehr ausführlich. Sie war lange Jahre dort im Kindergarten tätig.

Weihe des wiedererstellten Marterls
Einige Meter oberhalb der Kapelle – auf dem früheren Grund der Familie Leipold – steht
wie einst, das neu renovierte Marterl. Im Neudeker Heimatbrief Nr. 1/2009 u. 6/2009 wurde ebenfalls darüber berichtet.
Dort begrüßte Pavel Andrs ganz besonders Frau Gertrud Meindl, geb. Leipold und Anita Donderer. Frau Meindl trug sehr zur „Aufklärung“ der Geschichte des Marterls bei.
Anita Donderer informierte die zahlreich anwesenden Gäste kurz darüber. Sie wusste aus
Informationen durch Frau Meindl zu berichten, dass vor langer Zeit dort ein Feldarbeiter mit seinen Pferden wegen eines aufkommenden schweren Gewitters Schutz unter den Bäumen gesucht hatte. Leider wurde er an dieser Stelle vom Blitz getroffen und deshalb dort dieses Marterl aufgestellt. Gemeindearbeiter fanden das im Gras liegende Marterl – allerdings ohne Kreuz – und veranlassten, auch auf Initiative von Frau Iveta Drobná ( frühere 2. Bürgermeisterin), dass dieser Stein wieder „zum Leben erweckt“ wurde. Der Steinmetz, Herr Martin Litavský säuberte in seiner Werkstatt den Stein und stellte ihn anschließend wieder auf den Sockel bei den drei Linden. Anita Donderer sorgte für die Wiederbeschaffung des Kreuzes und die Marmorplatten mit den Inschriften „IHS“ und wie früher –„Gelobt sei Jesus Christus“ Dieser Text ist jetzt in beiden Sprachen zu lesen. Der Neudeker Pfarrer Mgr. Jan Pražan segnete und weihte anschließend das wiedererstellte Marterl und fand einfühlsame Worte über die frühere Generation dieser Gegend.
Anita Donderer

Foto:siehe Fotogalerie, O.S. Jde o Nejdek, Kapelle und Marterl in Thierbach

Diskuse

Vložit nový příspěvek

Dieses Projekt wurde aus Mitteln der Europäischen Union im Rahmen der Initiative INTEREG IIIA teilfinanziert.