Česky Deutch

Neudek/Nejdek präsentierte sich am 63. SDT im Nürnberg

Neudek/Nejdek präsentierte sich am Sudetendeutschen Tag in Nürnberg

Die Bürgerorganisation „JoN“ – die abgekürzte Form von „ Wir sind für Neudek“ ( in deutscher Sprache) besteht seit November 1999 und macht sich zur Aufgabe, alte deutsche Kulturgüter wieder instand zu richten.
Dies geschah in den letzten Jahren in hervorragender Weise – denkt man zum Beispiel an die
Wiederherstellung des bekannten Neudeker Kreuzweges. Er wurde im August 2008 mit neuen
Reliefs versehen wieder eingeweiht und wird seitdem auch von vielen Touristen wohlwollend angenommen.
Über diese und andere nennenswerte Aktionen berichtete nun diese Foto-Präsentation am Sudentendeutschen Tag in Nürnberg.
Die Besucher konnten auf insgesamt 10 großen Fototafeln sich über vieles informieren. Eine Tafel zeigte Fotos vom „alten“ Neudek und Bilder, wie es sich heute zeigt. Auf der zweiten Tafel wurde über Buchübersetzungen des „Erster Tanz in Karlsbad“ von Kurt-Heinz Henisch und der Neudek-Chronik von Oberlehrer Josef Pilz – in die tschechische Sprache von Ing. Miroslav Holecek, berichtet. An deren Geburtshäusern erinnern inzwischen Gedenktafeln an die Autoren. Das Hauptaugenmerk wurde natürlich auf die Wiederherstellung des wunderschönen Neudeker Kreuzweges gelenkt. Bilder berichten von der feierlichen Wiedereinweihung durch Bischof Frantisek Radkovsky, der neu angebrachten Gedenktafel über die Stifterin Anna Häckl am Felsen unterhalb des Kreuzes, sowie von interessierten Touristen, die den Weg über den Kreuzweg nach Eibenberg nehmen. Bei der vierten und fünften Tafel wurde der Betrachter auf die im September 2011 wieder errichtete, bzw. total renovierte Kapelle in Thierbach und die Wiederaufstellung mit Einweihung des Marterls unweit von der Kapelle aufmerksam gemacht. Die Fotos zeigen den Verfall und dann die erfolgreiche Fertigstellung. Auf der 6. Tafel kann der Langlauf-Begeisterte die neue Langlaufloipe ab Neudek über Hochofen, Trinksaifen nach Frühbuss oder von Neuhammer nach Hirschenstand oder über Abertham nach Platten bis zur Kammloipe verfolgen. Ganz neu wurde vor einigen Wochen ein Lehrpfad für Kinder mit 8 Informationstafeln erstellt. Dieser beginnt beim Altenheim, führt über den Galgenberg nach Thierbach und zurück bis zum Neudeker Friedhof. Die folgenden Tafeln erinnern an die über 20 Jahre bestehende grenzüberschreitende freundschaftliche Zusammenarbeit zwischen Neudek/Nejdek und Augsburg. Die erste Begegnung fand bereits im April 1991 – organisiert von den „Kindern von damals – Anita Donderer und Herbert Götz, beide gebürtige Neudeker – statt. Fotos erzählen über Besuche des Augsburger Oberbürgermeisters Dr. Peter Menacher im September 1991, sowie über den Besuch einer Nejdeker Delegation in Augsburg. Weitere Aktivitäten folgten, wie 4 Transporte mit Krankenhilfsmitteln für das Neudeker Altenheim und 3 Benefizspiele der „Datschiburger Kickers“ zugunsten von Kindergärten, Altenheim und nicht zuletzt für die verbliebenen Deutschen – dem „Bund der Deutschen, Region Egerland“ und immer wieder Zusammentreffen mit den jeweiligen Nejdeker Bürgermeistern. Stolz ist man auf Briefe aus dem Büro von Vaclav Havel und von Sportlegende Emil Zatopek. Im Oktober 2011 fand als Krönung für diese 20- jährige beispielhafte Zusammenarbeit, wie sie Dr. Bruss vom Deutsch-Tschechischen-Zukunftsfonds bei der Eröffnung würdigte, eine Ausstellung in Nejdek/Neudek statt.
Darüber kann sich der Betrachter ein ausführliches Bild machen. Vom Balkon des Rathauses wehen die Fahnen der Stadt Augsburg und Neudek, die vom früheren Bürgermeister Jiri Bydzovsky und Stadtrat und Bürgermeister a.D. Theo Gandenheimer aus Augsburg gehisst wurden, während vor dem Gebäude von Anita Donderer und Herbert Götz 5 Friedenstauben aufgelassen wurden.
Der Stand mit seinen Präsentationen fand großes Interesse und wurde von namhaften Persönlichkeiten besucht. In das Gästebuch trugen sich u.a. ein: Europaabgeordneter und Bundesvorsitzender der Ackermann-Gemeinde Martin Kastler, Direktor vom Haus des Deutschen Ostens Dr. Ortfried Kotzian, Heimatpflegerin Frau Dr. Zuzana Finger, Geschäftsführerin der SL Hanni Köglsperger, Prof. Dr. Peter Linhart, Bezirksobmann von Schwaben Felix Vogt-Gruber, der frühere Bezirksobmann Ernst Wohlrab, Geologe Dr. Petr Rojik aus Rothau/Rotava und viele Heimatfreunde wie Herbert Ullmann und Adolf Hochmuth, um nur einige zu nennen, ein.
Selbst der Sprecher der Sudetendeutschen Volksgruppe Bernd Posselt beglückwünschte die Neudeker Aussteller.
Über Video wurde den ganzen Tag Sehenswertes aus Neudek und Umgebung gezeigt. Außerdem konnte sich jeder Messebesucher mit Infomaterial eindecken.

Die JoN-Mitglieder Ing. Miroslav Holecek, der junge Historiker und zukünftige Archivar vom Karlsbader Archiv – Pavel Andrs, sowie Petr Mika ( alle aus Nejdek/Neudek) und Anita Donderer Neudek/Augsburg ( auch JoN-Mitglied) waren sichtlich erfreut und glücklich über das große Interesse und auch Lob, welches ihnen entgegen gebracht wurde.

Diskuse

Vložit nový příspěvek

Dieses Projekt wurde aus Mitteln der Europäischen Union im Rahmen der Initiative INTEREG IIIA teilfinanziert.